Spezialbereiche

Ärztlicher Dienst

Das Ärzteteam besteht aus Internisten/Allgemeinmedizinern, die zum überwiegenden Teil die Zusatzqualifikation "Klinische Geriatrie" haben.

Ein Facharzt für Neurologie ergänzt das medizinische Spektrum.

Wir behandeln nicht nur Ihre akuten Erkrankungen, wir ermitteln auch die Ursachen z. B. für wiederholt auftretende Stürze, die letztendlich zur Oberschenkelhalsfraktur geführt haben.

Die internistische Diagnostik kann zum großen Teil in unserer Klinik durchgeführt werden. Auch akute Komplikationen können im Hause behandelt werden.

Die umfassende Versorgung von Notfällen ist gesichert durch die enge Verbindung mit dem Klinikum Ibbenbüren, ebenfalls in Trägerschaft der Mathias-Stiftung. Eine eventuell notwendige Verlegung erfolgt in der Regel dorthin, auf Wunsch auch in Ihr Heimatkrankenhaus.

Bei chirurgischen und orthopädischen Problemen ist eine enge Absprache mit den vorbehandelnden Ärzten selbstverständlich.

Ärztlicher Dienst

Physiotherapie - Krankengymnastik/Physikalische Therapie

Die allgemeine Beweglichkeit zu erhalten, wieder herzustellen oder zu verbessern, um aktiv am Leben teilnehmen zu können – das ist das Ziel, das unsere Physiotherapeuten gemeinsam mit den Patienten erreichen wollen.

Die physiotherapeutische Behandlung orientiert sich an dem individuellen Krankheitsbild und den spezifischen Besonderheiten jedes einzelnen Patienten.

Bei neurologischen Erkrankungen arbeiten alle Therapeuten vorrangig nach dem Bobath-Konzept.

Ebenso werden alle Patienten mit orthopädischen und chirurgischen Erkrankungen therapiert, z .B. nach einem Hüftgelenks-Ersatz. Hier kommt unter anderem unser Bewegungsbad zum Einsatz.


Ergänzt wird die aktive Bewegungstherapie durch physikalische Reize: z. B. Wärme, Kälte und Elektrotherapie.

Physiotherapie

Ergotherapie

Die Aufgabe unserer Ergotherapie besteht darin, verloren gegangene Fähigkeiten des täglichen Lebens möglichst wiederherzustellen, z. B. das An- und Auskleiden, die Körperpflege und Hausarbeiten. Es erfolgt ein Training von Motorik, Sensorik, Koordination und Gleichgewichtssinn.

Dadurch können Orientierungs-, Konzentrations- und Erinnerungsfähigkeit verbessert und Sprach-, Lese-, Rechen-, Erkennungs- und Handlungsstörungen behoben werden. Bei Antriebsarmut wird aktiviert; strukturiertes Planen und Handeln werden gefördert. Kommunikationsfähigkeit, Geschicklichkeit und Handfertigkeit werden trainiert.

Ein ebenfalls sehr wichtiges Aufgabenfeld der Ergotherapie ist die Versorgung, Anpassung und Erprobung von Hilfsmitteln.

Die verschiedenen Therapiekonzepte und -methoden werden als Einzel- und Gruppentherapien angeboten.

Ergotherapie

Logopädie

Nach einem Schlaganfall kommt es häufig zu Einschränkungen beim Sprechen- und Verstehen-Können. Geriatrische Logopädie hat das Ziel, die Kommunikationsfähigkeit wiederherzustellen.

Dazu führen wir nach intensiver Diagnostik in der Regel Einzeltherapien durch. Sie führen fast immer zum Erfolg – wenn nicht zur Wiederherstellung, so doch zu entscheidender Verbesserung.

Manchmal können Schluckstörungen durch gelähmte Gesichtsnerven lebensbedrohlich sein. Dann heißt es, unverzüglich mit der Therapie zu beginnen. So stellen wir nicht nur die Ernährung sicher, sondern verbessern auch die Voraussetzungen für die weitere Rehabilitation.

Logopädie

Seelsorge

Die geistig-spirituelle Betreuung unserer Patienten liegt uns sehr am Herzen. Die schöne Kapelle ist direkt vom Foyer des St. Elisabeth-Hospitals zugänglich und lädt sie jederzeit zu Gebet und Meditation ein.


Schwestern vom Orden des Hl. Franziskus von St.Mauritz/Münster sind ständig im Hause präsent und in seelsorglichen Angelegenheiten neben den Geistlichen der örtlichen Kirchengemeinden gern Ihre Ansprechpartnerinnen. Ebenso begleiten ehrenamtliche Helferinnen Sie gern zu den katholischen und evangelischen Gottesdiensten, die regelmäßig zu bestimmten Zeiten angeboten werden.

Zudem werden Sie helfende, menschliche Nähe auch außerhalb formaler, kirchlicher Strukturen im St. Elisabeth-Hospital nicht vermissen.

Sollte es wider Erwarten zu einer irreversiblen Verschlechterung des Gesundheitszustandes kommen, besteht die Möglichkeit, den rehabilitativen in einen palliativ-medizinischen Auftrag zu verändern. Dann leisten wir auch gern unter Einbeziehung Ihrer Angehörigen eine Begleitung in Schmerzlosigkeit und Würde.

Schwestern vom Orden des Hl. Franziskus von St.Mauritz/Münster